Salzgitter
Salzgitter
Salzgitter

Projekttitel

Alt werden gemeinsam. Wohnen, Technik, Begegnung für ein besseres Leben im Alter

Projektträger

Nibelungen-Wohnbau-GmbH Braunschweig, Caritasverband Salzgitter e.V., Gemeinde Vrees

Projektstandort

Braunschweig/ Salzgitter/ Vrees, Niedersachsen

Kurzbeschreibung

Verschiedene Akteure bündeln ihre Kompetenzen und Erfahrungen, um in einem Verbund neue
Wege der niedrigschwelligen und alltagsgerechten Hilfe und Unterstützung älterer und
pflegebedürftiger Menschen an den Standorten Braunschweig, Salzgitter und Vrees zu entwickeln und zu erproben.

Dabei kommt dem Knowhow und dem Zusammenwirken von Wohnungswirtschaft (Nibelungen Braunschweig), Wohlfahrtspflege (Diakonie im Braunschweiger Land/Caritasverband Salzgitter e.V.) und Kommune (Vrees) eine tragende Rolle zu. Mit diesem Verbundprojekt sollen Wohnungen eine bedarfsgerechte und nachhaltige technische Ausstattung erhalten, Informations- und Schulungsangebote geschaffen sowie digitale und analoge (zwischenmenschliche) Hilfen verbunden bzw. zusammengeführt werden.


Standort Braunschweig
Technische Assistenzsysteme für Ambient Assisted Living-Anwendungen erfüllen in der Regel nicht die Anforderungen des Geschosswohnungsbaus. Durch die Anwendung eines Plattform-Ansatzes sollen Bestandswohnungen einer Seniorenwohnanlage der Nibelungen-Wohnbau mit interoperablen technischen Assistenzsystemen, insbesondere einem erweiterten Hausnotruf (HNR+), ausgestattet werden. Hierbei stehen die wohnbaulichen Prinzipien (Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit, Adaptierbarkeit, Dezentralität, etc.) im Vordergrund, sodass eine Übertragbarkeit in den Bestand ermöglicht wird und die Wohnung sich im Laufe des Mietverhältnisses an die Umstände des Mieters anpassen kann.


Standort Salzgitter
Der Caritasverband Salzgitter e.V. setzt in Kooperation mit der Diakonie im Braunschweiger Land und der TAG Wohnen Salzgitter eine regional vernetzte und digital unterstützte Versorgungs- und Kommunikationsstruktur um, wie bspw. Notruf- und Assistenzsysteme. Seniorinnen und Senioren können sich so aktiv ins Quartiersleben einbringen. Dadurch soll ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter in gewohnter Umgebung ermöglicht werden. Um den Seniorinnen und Senioren den Einstieg in die geplante Digitalisierung zu vereinfachen, bedarf es nicht nur leicht zu bedienende Technik, sondern auch anhaltende Unterstützung bei der Nutzung neuer Technologien. Hierfür soll durch Mitarbeitende der Diakonie und der Caritas sowie ehrenamtliche Trainerinnen und Trainer jeden Alters ein umfangreiches Schulungsangebot Zuhause, online und in Begegnungsstätten angeboten werden. Die Begegnungsstätten werden zusätzlich technisch ausgestattet.

Bildnachweis (Bild 5-7): Meike Hammerschmidt, Treffpunkt CaJule


Standort Vrees
In der Gemeinde Vrees sollen in Kooperation mit dem Unternehmen Better@Home Service GmbH in ausgewählten Haushalten bedarfsgerechte und nachhaltige technische Assistenzsysteme eingerichtet werden. Diese sorgen für Sicherheit und Komfort in den eigenen vier Wänden. Unter anderem bietet das Assistenzsystem einen mobilen Notruf-Knopf oder eine Inaktivitätsmeldung.

In das Assistenzsystem wird darüber hinaus eine in der Gemeinde Vrees entwickelte Kommunikationsplattform KomPlat implementiert. Im Rahmen des Projektes werden mobile Übertragungseinheiten angeschafft, damit an Aktivitäten rund um Kirche und Sportstätten, aber auch aus dem Festzelt barrierefrei und von zu Hause aus teilgenommen werden kann. Auch der bereits angeschaffte Bürgerbus (SOFA = Sozialer Fahrdienst Vrees) kann über diese Plattform gebucht werden.

Das Netzwerk Vrees:
Bürgerhaus für Begegnungen (Bücherei, Tagesbetreuung), Vereine und Verwaltung, auch das Büro des Kümmerers sowie eine Aktivstelle u.a. für die Organisation der ehrenamtlichen Arbeit, die Anlaufstelle für Unterstützung, 5 barrierefreie Wohnungen in direkter Nachbarschaft, ein Haus mit einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft, 12 Wohnungen (ausgebucht), Freiflächen zur Erholung, mit Sportgeräten und Demenzgarten.
Ein Netzwerk aus Ehrenamt (5 Fahrer/innen Bürgerbus, 5 Berater/innen Assistenzsystem BeHome) und Hauptamt (3 Mitarbeiter/innen in Teilzeit / Beratung, Installationen von Hard- und Software, Not- und Servicerufe, Organisation von Fahrten).

Bildnachweis (Bild 1-4): Gemeinde Vrees

Meldungen